Telekom zieht den SteckerISDN wird abgestellt – wegen Vectoring

01.12.2016: Um die technische Zwischenlösung „Vectoring” nutzen zu können, muss die Deutsche Telekom alle noch bestehenden ISDN Verträge, bei denen noch klassisch über Kupfer telefoniert wird, auf DSL umstellen. Damit wird auch in Zukunft bei der Deutschen Telekom über das Internet telefoniert. Leider kündigt die Deutsche Telekom derzeit von sich aus bestehende Verträge, wenn die Vertragspartner sich weigern, auf IP-Telefonie umzustellen. Ob das rechtlich unzulässig ist oder nicht, die Deutsche Telekom dreht den Hahn ab und hat das auch schon in Icking getan.

All die, die sich für das Ickinger Breitband entschieden haben, haben die Möglichkeit, die Zeitspanne zwischen dem Abstellen der Telekom und dem Anschluß mit Glasfaser mit Vodafone zu überbrücken. Ein kleiner Vorteil ist dann, dass bei der Übernahme auf Glasfaser der gleiche Betreiber – nämlich Vodafone – diese „Portierung“ macht und Vertragslaufzeiten nicht relevant sind. Denn in der Regel haben Neuverträge eine Laufzeit von zwei Jahren. Und das kann bei einem anderen Provider als Vodafone zu Problemen führen.

Bitte melden Sie sich doch bei Vodafone Mitarbeiter Lorenz Pichlbauer:

Mobil: 0172-8466531
Fax: 0881-9248099
Er kennt die Thematik und wird alles Notwendige in die Wege leiten.

Dr. Georg Linsinger
mail@linsinger.de